Gründung des Vereins der Chemiker und Hüttenleut

Zu Beginn des fünften Semesters der Hochschule, am 22. November 1872, wurden die Vereinsstatuten einstimmig angenommen und somit der Akademische Verein der Chemiker und Hüttenleute gegründet. Die Vorbereitungen hierzu wurden erst vier Tage vorher auf einer zur Gründung des Vereins einberufenen Sitzung eingeleitet. Diese Keimzelle unseres Corps machte sich zwei Dinge zu ihrem Zweck: Die Förderung der Fachbildung und die Hebung der Gemütlichkeit. Dass es mit dem erstgenannten Zweck ernst gemeint war und dieser keineswegs augenzwinkernd als Vorwand für den zweitgenannten diente, war klar an folgendem erkennbar.

Es wurden regelmäßige wissenschaftliche Zusammenkünfte mit Vorträgen und Kolloquien abgehalten. Es wurden Exkursionen veranstaltet und man beschloß die Einrichtung einer Bibliothek und abonnierte mehrere Fachzeitschriften. Ferner wurde ein Ausschuss mit der Herausgabe von Zeichnungen beauftragt, die für das Studium der Chemie und der Hüttenkunde unerläßlich waren und die dank der Unterstützung einiger Professoren auch außerhalb des Vereins Anklang fanden. 

Der "Akademische Verein der Chemiker und Hüttenleute" öffnete sich mit der Zeit auch den andern Fakultäten. So wurde im Jahre 1883 die Umbenennung in "Akademischer Verein der Chemiker, Berg- und Hüttenleute" beschlossen.